Walnuss Allergie Symptom Behandeln

Eine Walnussallergie ist eine Überempfindlichkeitsreaktion auf die in Walnüssen enthaltenen Proteine.

Es kann aufgrund seines Ausdrucks in zwei Typen unterteilt werden.

Walnussallergien sind ein weiteres Beispiel für eine abnormale Immunantwort.

Walnüsse gehören zur Familie der Nüsse.

Wenn also eine Person gegen Nüsse allergisch ist, kann sie gegen Walnüsse allergisch sein, aber das ist nicht immer der Fall.

Manchmal reagieren Menschen besonders allergisch auf Walnüsse.

Es gibt zwei Arten von Walnussallergien. Forschungsberichte zeigen, dass Walnüsse unter allen anderen Nüssen die meisten allergischen Reaktionen hervorrufen.

Die Hauptursache für Walnussallergien ist eine Fehlfunktion des Immunsystems.

Die in Walnüssen enthaltenen Proteine ​​wirken als Allergene und können vom Immunsystem nicht als harmlos erkannt werden.

Stattdessen werden sie aufgrund der Induktion der Antikörperproduktion als potenzielle Bedrohung für das Immunsystem wahrgenommen.

Immunglobulin-E-Antikörper schlucken Antigene während einer Reihe von Angriffen durch dasselbe Allergen und signalisieren dem Immunsystem, Histamin und andere Chemikalien freizusetzen.

Diese schädlichen Chemikalien verursachen allergische Reaktionen im Körper.

Eine weitere Ursache für Walnussallergien hängt mit Baumpollenallergien zusammen.

Dies liegt an der Kreuzreaktivität von Baumpollenprotein und Walnussprotein.

Walnuss Allergie Juckreiz

Nussallergien sind schwerwiegend und können sogar lebensbedrohlich sein.

Zu den Symptomen einer Walnussallergie gehören: Juckreiz und Schwellung von Mund, Zunge und Lippen Hautreaktion.

Symptome einer Walnussallergie können auftreten, wenn Sie eine kleine Menge Allergen konsumieren oder wenn Sie etwas berühren, das Spuren von Allergenen enthält.

Walnuss Allergie Juckreiz

Auch wenn Walnüsse kein Bestandteil des Produkts sind, kann das Produkt aufgrund gegenseitiger Kontamination während des Herstellungsprozesses Spuren von Walnüssen enthalten.

Lesen Sie das Etikett sorgfältig durch, um festzustellen, ob das Produkt Spuren von Walnüssen enthält.

Allergische Reaktionen auf Nüsse treten am häufigsten bei Keksen, Süßigkeiten, Schokolade, Müsliriegeln und Eiscreme auf.

Spuren von Nüssen können auch in Cerealien, Saucen, Kaffeespezialitäten und Likören, Shampoos, Lotionen, Badeprodukten und Tiernahrung gefunden werden.

Pekannüsse gehören zur gleichen Familie wie Walnüsse.

Wenn Sie also gegen Walnüsse allergisch sind, können Sie auch gegen Pekannüsse allergisch sein.

Nahrungsmittelallergien treten auf, wenn das Immunsystem Proteine ​​in bestimmten Nahrungsmitteln als schädlich für den Körper identifiziert und dann reagiert, um die „schädlichen“ Proteine ​​(die eigentlich harmlos sind) „abzustoßen“.

Nüsse, einschließlich Walnüsse, gehören zu den „Big Eight“-Allergenen, die 90 % aller Lebensmittelallergien verursachen.

Menschen können über Lebensmittelallergien hinausgehen, aber Nussallergien halten meistens ein Leben lang an.

Walnuss Allergie Juckreiz

Walnuss Allergie Symptoms

Beide Kategorien von Walnussallergien weisen eine Vielzahl von Symptomen auf.

Der normale Typ ist durch eine anaphylaktische Reaktion gekennzeichnet und möglicherweise schwerwiegend.

Die zweite Form der Walnussallergie, die mit Baumpollenallergien einhergeht, ist normalerweise durch milde Symptome gekennzeichnet.

Die ersten Arten von Walnussallergien umfassen die folgenden Symptome:

Schwere Dyspnoe

Ein starker Blutdruckabfall

Übelkeit oder Erbrechen

Schwacher oder schneller

Puls Benommenheit Ohnmacht oder Bewusstlosigkeit

Die zweite Art der Walnussallergie umfasst immer leichte Symptome wie:

Jucken im Hals und Mund

Schwellung von Mund, Zunge und Lippen

Hautreaktionen wie Ekzeme und Nesselsucht

Schwellung und Rötung des Gesichts und anderer Gliedmaßen

Bauchkrämpfe oder Schmerzen

Übelkeit oder Erbrechen

Durchfall

Schnupfen oder verstopfte Nase

Husten

Die Symptome treten unmittelbar nach dem Kauen oder Verzehr von Walnüssen auf.

Die Schwere der Symptome hängt maßgeblich von dem Protein in den Walnüssen ab, auf das der Patient allergisch reagiert.

Walnuss Allergie Symptoms

Walnussallergien können nicht eindeutig identifiziert werden, daher ist eine Diagnose wichtig, um das Vorhandensein oder Fehlen von Allergien zu bestätigen.

Sie sollten das Diagnosezentrum kontaktieren, sobald Ihre Symptome anhalten.

Der Allergologe schreibt die Familienanamnese und die Symptomdetails auf, bevor er mit dem Diagnoseprozess fortfährt.

Grundsätzlich werden zwei diagnostische Methoden durchgeführt, um eine Walnussallergie abzuklären.

Walnuss Allergie behandeln

Die erste Behandlung einer Walnussallergie ist sicherlich eine Eliminationsdiät.

Walnussallergiker sollten Walnüsse unbedingt meiden.

Dies wird als prophylaktische Behandlung bezeichnet.

Andere Behandlungsverfahren wurden eingeführt, um die Symptome von Walnussallergien zu behandeln.

Antihistaminika werden verwendet, um leichte Symptome zu behandeln.

Antihistaminika sind als verschreibungspflichtige und rezeptfreie Arzneimittel erhältlich.

Anaphylaktische Reaktionen werden durch Injektion von Adrenalin (Epinephrin) kontrolliert.

Walnuss Allergie behandeln

Patienten, die zu anaphylaktischen Reaktionen neigen, wird geraten, immer eine Adrenalin-Automatikspritze bei sich zu haben.

Trotz aller anfänglichen Behandlungslinien ist ein Besuch in der Notaufnahme obligatorisch, um anaphylaktische Patienten vollständig zu behandeln und ihre Symptome häufig zu überwachen.

Patienten mit Walnussallergien sollten eine geplante walnussfreie Diät strikt einhalten.

Dieser Patient sollte sich einer Vielzahl von Lebensmitteln bewusst sein, die Walnüsse als wesentlichen Bestandteil enthalten.

Solche Lebensmittel sind: Kuchen, Kekse, Plätzchen, brot, Snack, Walnussbutter, Eis Manchmal mit Worcestershire-Sauce, Walnuss, eingelegte Walnüsse, Walnussöl.

Zusätzlich zur Vermeidung von rohen Walnüssen sollten Sie das oben Genannte vermeiden.

Denken Sie daran, dass viele Kosmetika Walnüsse als Inhaltsstoff enthalten, daher sollten Sie beim Kauf eines Produkts, egal ob Lebensmittel oder Kosmetik, immer das Etikett lesen.

Wenn Sie in einem Restaurant essen, müssen Sie sehr darauf achten, dass das von Ihnen gewählte Essen keine Walnüsse enthält.

Haut-Prick-Test wird sehr häufig verwendet, um festzustellen, ob eine Person gegen Walnüsse allergisch ist.

Walnuss Allergie behandeln

Stechen Sie einen kleinen Teil der Haut mit einer Nadel, geben Sie eine kleine Menge eines verdächtigen Allergenextrakts (in diesem Fall Walnuss) in den gestochenen Bereich und warten Sie, bis eine Reaktion auftritt.

Wenn ein roter Kamm erscheint, zeigt dies an, dass die Person gegen Walnüsse allergisch ist.

Beim Bluttest wird das Blut auf das Vorhandensein von Immunglobulin-E-Antikörpern Überprüft. Wenn ein Antikörper im Blutkreislauf gefunden wird, bedeutet dies, dass die Person an einer Walnussallergie leidet.

Walnussallergien können bei jedem auftreten, aber es gibt mehrere Faktoren, die eine entscheidende Rolle bei der Erhöhung des Allergierisikos spielen.

Solche Faktoren werden im Detail erklärt.

Menschen mit Symptomen einer Baumpollenallergie wie Heuschnupfen leiden höchstwahrscheinlich auch an einer Walnussallergie, da Walnussallergien mit Baumpollenallergien assoziiert sind.

Es besteht die Möglichkeit einer gegenseitigen Kontamination zwischen Walnüssen und Erdnüssen sowie zwischen Walnüssen und anderen Nüssen.

Walnuss Allergie behandeln

Wenn eine Person also gegen Erdnüsse oder einige Nüsse allergisch ist, besteht ein erhebliches Risiko, eine Allergie gegen Walnüsse zu entwickeln.

Die Prävalenz von Asthma oder Ekzemen erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Walnussallergie.

Jüngere Geschwister von Kindern, die gegen Walnüsse allergisch sind, haben ein erhöhtes Risiko, eine allergische Reaktion zu entwickeln.

Wenn eine Person in der Vergangenheit eine Walnussallergie hatte, kann die Allergie zu einem späteren Zeitpunkt wieder auftreten.

Walnussallergien sind in erster Linie dafür bekannt, tödliche und lebensbedrohliche anaphylaktische Reaktionen hervorzurufen.

Tatsächlich sind Walnüsse Berichten zufolge nach Erdnüssen die Todesursache Nummer eins unter Anaphylaxie.

Um die gefährlichen Komplikationen einer Walnussallergie zu vermeiden, ist es immer ratsam, Allergien zum richtigen Zeitpunkt zu diagnostizieren und zu behandeln.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Stimmenzahl: 1

Bisher keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Your comment submitted.

Leave a Reply.

Your phone number will not be published.

Produktkauf