Kaolin Anwendung in Papierherstellung Füllstoff Pigment Ton

Die wichtigste industrielle Anwendung von Kaolin als Füllstoffmineral ist in Papierherstellung, wo es für Füllstoff- und Beschichtungsanwendungen verwendet wird.

Die Papierindustrie hat Kaolin in ihrem Herstellungsprozess verwendet.

In letzter Zeit scheint es ein erneutes Interesse an seiner Verwendung in der Papierindustrie zu geben.

Kaolin ist ein charakteristischer Ton.

Die Partikel des Kaolintons sind fein und die Textur ist rutschig.

Die Farbe ist auch rein und als Pigment berühmt.

Außerdem lässt sich fein verteiltes Kaolin leicht in Wasser dispergieren.

Dieses Mineral ist weniger abrasiv als andere Materialien, die üblicherweise in der Papierherstellung verwendet werden.

Diese Eigenschaften sind bei der Papierherstellung wichtig.

Die Papierindustrie ist nicht der einzige Nutznießer von Kaolin.

Das Baugewerbe und die Landwirtschaft gehören zu den Branchen, die sie nutzen.

Die Kaolinbeschichtung sorgt nicht nur für ein schönes Aussehen des Papiers.

Es erhöht auch die Bequemlichkeit des Druckens auf diesem Papier.

Sie werden es vielleicht nicht bemerken, aber die Druckqualität hängt auch von der Oberfläche des Papiers ab.

Lehmbeschichtungen können diese Aufgabe übernehmen.

Sie verbessert die Haftung der Tinte auf der Papieroberfläche.

Sie lässt das Tintenpigment stärker hervortreten.

Es ist weniger wahrscheinlich, dass die Oberfläche des Papiers unscharf wird.

Die Beschichtung erhöht die Rauheit des direkten Kontakts der Presse.

Die Papierherstellung erfordert Füllstoffe.

Das Hinzufügen von Füllstoff während des Herstellungsprozesses wird als Laden bezeichnet.

Wie bereits erwähnt, sind Füllstoffe notwendig, um das gewünschte Aussehen und die gewünschte Funktion von Papier zu erreichen.

Die Verwendung von Füllstoffen ist im gesamten Produktionsschema sehr wichtig.

Füllstoffe werden verwendet, um die Produktionskosten zu senken.

Denn der Füllstoffanteil kann den Zellstoffanteil verfälschen.

Je höher die Füllstoffmenge, desto weniger Zellstoff wird benötigt.

Daher benötigt die Produktion nicht so viele Holzressourcen, um Zellstoff herzustellen.

Es muss jedoch ein Gleichgewicht gewahrt werden, da ein Mangel an Zellstoff das Papier spröde und weniger haltbar macht.

Kaolin ist aufgrund seiner feinen Partikel kein Schleifmittel.

Das bedeutet, dass Produktionsmaschinen nicht mühsam die Zutaten mischen müssen.

Daher kann die Lebensdauer der Maschine verlängert werden.

Im Herstellungsprozess ist es wichtig, die Stabilität und Haltbarkeit der Maschine für eine stabile Produktion aufrechtzuerhalten.

Heutzutage kämpft jede Branche darum, Wege zu finden, um Umweltschäden zu begrenzen.

Daher sucht jeder nach Materialien, die die Umwelt nur minimal oder gar nicht belasten.

Kaolin ist ein hervorragendes Material, da es im Allgemeinen ungiftig ist. Ordnungsgemäß entsorgter Abfall stellt keine Gefahr für die Umwelt dar.

Die Papierindustrie hat sich im Laufe der Jahre ständig verändert.

Es gab noch mehr Entdeckungen. Diese Erkenntnisse dienen nicht nur der Verbesserung der Produktionsqualität.

Es bietet auch einige Antworten auf Herausforderungen der Branche wie die Knappheit natürlicher Ressourcen und umweltbezogene Probleme.

Auch die Verwendung von Kaolin in der Papierherstellung hat sich in den letzten Jahren weiterentwickelt.

Eines der beliebtesten Füllmaterialien, aber zu viel kann die Papierqualität erheblich beeinträchtigen.

Daher wurden Anstrengungen unternommen, um die Struktur von Kaolinverbindungen zu modifizieren, um gewünschte Qualitäten mit weniger Ressourcen aufzuweisen.

Bestimmte Modifikationen an Verbindungen führen zu bestimmten Ergebnissen.

Hier sind einige Erkenntnisse über künstliches Kaolin, das bei der Papierherstellung verwendet wird.

Kalziniertes Kaolin gemischt mit wasserhaltigem Kaolin für höhere Opazität und Helligkeit.

Kaolinbeschichtung mit spezifischer Partikelgröße für eine effektive Dispersion.

Die Verwendung von Kaolin mit offeneren Partikeln erzeugt Papier mit verbesserter Lichtstreuung.

Definierter und geschichteter Kaolinfüller verbessert die Bedruckbarkeit des Papiers.

Die Verwendung von Kaolin in der Papierindustrie ist nicht neu.

Dieses Mineral bietet der Grundstoffindustrie viele Vorteile.

In der Neuzeit wurden künstliche Tonprodukte geschaffen, um die Herausforderungen der Papierindustrie zu lösen.

Kaolin ist das am häufigsten verwendete Additiv in der Papierherstellung, hauptsächlich als Füllstoff und Beschichtung.

Kaolin in Kombination mit Zellstoff oder Fasern erzeugt mehr Papierfüllstoff, was wiederum mehr Papier erzeugt.

Es ist eine kostengünstige Alternative zu allen Papierfüllstoffen auf Holzbasis, die mit steigender Papiernachfrage und sinkendem Holzangebot immer teurer werden.

Der Hauptkonkurrent von Kaolin bei Füllstoffen ist Calciumcarbonat, das erschwinglicher, aber weniger effektiv ist.

Die Partikelgröße von Kaolinton spielt eine wichtige Rolle bei Füllstoffen und Beschichtungen.

Denn je größer die Partikel, desto fester das Papier.

Kaolin-Tonbeschichtungen verbessern das Erscheinungsbild von Papier und verleihen ihm unterschiedliche Grade an Glanz, Glätte, Helligkeit, Opazität und vor allem Bedruckbarkeit.

Drei Aspekte von Kaolin, die zu diesen Eigenschaften beitragen, sind Reinheit, Rheologie und Partikelform.

Kaolin-Ton verbessert die Bedruckbarkeit durch Erhöhung der Tintenabsorption, Retention von Tintenpigmenten, Verringerung der Fusselneigung und Erhöhung der Körnigkeit.

Die hervorragenden Eigenschaften von EICL-Kaolin wie kontrollierte Partikelgrößenverteilung, tafelförmige Partikelform, niedrige Viskosität und nicht abrasive Eigenschaften ermöglichen die Verwendung von Kaolin in Papierfüll- und Beschichtungsanwendungen.

Normale Qualitäten werden als Füller und Vorbeschichtungen verwendet, um die Deckkraft und den Weißgrad zu verbessern und eine angemessene Grundlage zu schaffen.

Ein feinteiliges wasserhaltiges Kaolin für Premium-Papierbeschichtungsanwendungen mit hervorragenden Druckeigenschaften und Rheologie.

Die Verwendung von Kaolin wird jedoch durch andere konkurrierende Mineralien, insbesondere gemahlenes und gefälltes Calciumcarbonat (GCC und PCC), unter Druck gesetzt.

Die Papierindustrie lässt sich grob in den Papier-/Kartonsektor und den Zellstoffsektor unterteilen.

Der Haupttrend der Branche ist das schnelle Wachstum der Papier- und Kartonproduktion im Vergleich zu Zellstoff, hauptsächlich aufgrund der hohen Recyclingquoten in vielen Ländern.

 

Der Verbrauch von Altpapier und Füllstoffen nimmt weiter zu, und die Entwicklung der Deinking-Technologie hat es ermöglicht, vielfältigere Papiersorten zu recyceln.

Füllstoffe werden nur im Papier- und Kartonbereich der Industrie eingesetzt.

Papier besteht aus miteinander verwobenen Blättern aus Zellulosefasern, die normalerweise aus Holz gewonnen werden.

Die Festigkeit von Papier beruht auf den Wasserstoffbrückenbindungen, die entstehen, wenn Zellulosefasern in Gegenwart von Wasser zusammengepresst werden.

Papier kann in mechanische und chemische Arten (holzfrei) unterteilt werden, je nachdem, wie die Zellulosefasern hergestellt und wie das Lignin (die «holzige» Substanz der Pflanzen) entfernt wird.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Stimmenzahl: 1

Bisher keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Your comment submitted.

Leave a Reply.

Your phone number will not be published.

Produktkauf